net-view.TV
Sendearchiv

An dieser Stelle sind alle unsere Beiträge chronologisch zusammengefasst. Eine Sortierung nach Themen ist links in der Navigation zu finden.

Buchpräsentation -- 10.12.2005
Am 29. Nov. 2005 wurde in der Hannoverschen Volksbank das Buch " im lebendigen Linden" vorgestellt. Ein Führer durch Linden mit alphabethischem Register und Lageplan.
Das Buch demonstriert die lebendige Mischung von Kunst, Kultur und Shopping die diesen Stadtteil so leibenswert macht.
Ein lesenwertes, informatives Buch, das besonders die Menschen als Persönlichkeiten in den Vordergrund stellt. Ein Buch vom Verein Lebendiges Linden mit Fotos von Karl Johaentges und Texten von Kersten Flenter.
Es ist in vielen Buchhandlungen und den bei den meisten der 93 Beteiligten zum Preis von 7,50 € zu erwerben. Das Medienhaus hat dazu einen kleinen Film gemacht.
Götter des Fluxus -- 23.07.2005
Eine Performance der "Götter des Fluxus" anlässlich der Sommerparty im Medienhaus Hannover mit Kai Hoffmann und Robert Sigmuntowski. Kontakt: www.die-goetter-des-fluxus.de Tel:0171 6925085
Monika Herrmann und Ljudmilla Krychyk -- 23.07.2005
Monika Herrmann - Violoncello
Ljudmila Krychyk - Akkordeon
live auf dem Sommerfest des Medienhauses am 23.07.2005
Kontakt: Monika Herrmann
Forum Junge Visuelle Medien Niedersachsen Nr. 8 -- 15.12.2004
"7 aus 21" oder "Zwei werden gewinnen" hätte der Titel des Filmforums im Dezember lauten können, denn am 15.Dezember wurden sowohl aus der Runde der sieben Monatsfavoriten als auch aller Beteiligten die jeweiligen Gewinner bekannt gegeben und gekürt! Für alle, denen die einzelnen Beiträge nicht mehr präsent sind, haben wir in einem Schnelldurchlauf noch einmal alle 21 FORUMS-BEITRÄGE kommentiert zusammengefasst. Alles zu sehen auf unserer Leinwand und im Netz! Damit geht die erste Staffel des Filmnachwuchsfestivals für Niedersachsen erfolgreich zu Ende. Junge Filmemacher bekamen mit dem Forum Junge Visuelle Medien Niedersachsen die Chance, ihre Werke vor öffentlichem Publikum selbst vorzustellen. Aus akutem Geldmangel sieht sich das Medienhaus Hannover gezwungen, auch diese Sendung aus dem Programm zu nehmen, weil sie einfach nicht mehr zu finanzieren ist.
Einmal monatlich lud das Medienhaus drei junge Menschen unter 30 Jahren zum Interview in seine Filmecke. Auch die jeweiligen Filme wurden live präsentiert und anschließend über das Internet auf net-view.tv® als Stream hinterlegt. Per Votingtool konnten die User ihren Lieblingsbeitrag bestimmen und somit die Vergabe des Publikumspreis mitbestimmen.
Zum anderen gab es eine interne Jury, die gesondert einen "Best-of-Forum"-Kandidaten ermittelte. Stifter des Jurypreises i.H.v. 500,-€ ist die Hannoversche Volksbank. Dieser Preis wurde als Verrechnungsscheck über das Vorstandsmitglied der Hannoverschen Volksbank Gisbert Fuchs an Maria Fugaz (beide im Bild links) für ihren Film "Das Goldlicht" übergeben!
Der Stifter des Publikumspreises i.H.v 250,- € ist der Moderator der Sendung, Matthias Horndasch der diesen an »Hamburg 210« von Marco Minwegen übergab.
Die Top-Seven-Kandidaten sind sowie weitere Aktualisierungen können weiter hier auf den Seiten angesehen werden.
Produktion: Medienhaus Hannover 2004
Sure-Stream bis 450 kbit/sec.
Die Weisse Runde vom -- 12.12.2004
Gast bei Matthias Horndasch ist der Vorsitzende des SPD-Landesverbandes Niedersachsen, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Nds. Landtag und deren schulpolitischer Sprecher Wolfgang Jüttner (MDL).
Wie viel Opposition braucht eine Demokratie, um zu funktionieren... und wie viel davon bekommt sie durch die SPD in Niedersachsen seit dem "Machtwechsel"? Ist "links" derzeit (noch) eine attraktive Alternative & Wahl? Für welche bildungspolitischen Ideale stehen die "Roten" überhaupt zur Zeit - und wie wollen oder werden sie diese (und mit welcher Wirkung) in Zukunft vertreten? Wie wird der Systemumbau durch die neue Landesregierung bewertet – welche Folgen seitens der Opposition prognostiziert? Das Einstampfen einer zentralen, partei-unabhängigen Bildungsinstitution in Niedersachsen, wie der NLPB zum 31.12.04, konnte offensichtlich nicht verhindert werden: Wie sehr hat man sich darum bemüht, warum erfolglos? Welche Folgen hat dies für die politische Bildung im Land, zu einer Zeit des aufbegehrenden Rechtsextremismus und allgemeinen Glaubwürdigkeitsverlustes der Politik und ihrer namhaften Vertreter?
Produktion: Medienhaus Hannover
Stadtrandzone Mitte im Gespräch, Teil 2 -- 08.12.2004
Die Künstler Ragani Haas, Johann Zeitler, Bärbel Kasperek, Dorte Strehlow, Monika Herrmann und Klaus W. Eisenlohr im Podiumsgespräch mit Ludwig Zerull. Die Künstler diskutieren u.a. darüber, wie ihre Performances “Vor Ort I-VI" die Plätze in Hannover verändert haben, für die Passanten, Gäste und für sie selbst. Die Möglichkeiten von Kunst als Intervention im öffentlichen Raum kommen so am Beispiel der am Projekt “Stadtrandzone Mitte" beteiligten Künstler konkret zur Sprache.
Medienhaus Hannover © 2004
Sure-Stream bis 450 kbit/sec.
Stadtrandzone Mitte im Gespräch, Teil 1 -- 08.12.2004
„Stadtrandzone Mitte im Gespräch“ bildete den Abschluß der öffentlichen Interaktionen und Performances unter dem Titel „Vor Ort I - VI“ in Hannover. Moderiert von Ludwig Zerull, gibt der Künstler Klaus W. Eisenlohr eine Einführung in sein Projekt, es werden kurze Bildsequenzen jeder Performance eingespielt und die eingeladenen Künstler geben Auskunft über ihre Motivationen und Erfahrungen bei ihren jeweiligen öffentlichen Aktionen auf Stadtplätzen in Hannover. Über die Bilder und Gespräche fügen sich die unterschiedlichen künstlerischen Ansätze und dokumentierten Performances zum schillernden Gesamtbild eines Projektes, das in der zweiten Jahresehälfte 2004 über mehrere Monate „public interventions“ in Hannover unternahm. Die beteiligten Künstler sind Ragani Haas, Johann Zeitler, Elyce Semenec, Bärbel Kasperek, Dorte Strehlow, Christiane Obermayr, Monika Herrmann und Klaus W. Eisenlohr. Mit Ludwig Zerull diskutieren die Künstler daraufhin in einem Podiumsgespräch über die Möglichkeiten von Kunst als Intervention im urbanen Raum und zur Frage einer Neubestimmung öffentlichen Raums. „Stadtrandzone Mitte“ ist der Titel des übergreifenden Projektes des Künstlers und Filmemachers , der von Juni bis Dezember 2004 in der Villa Minimo residierte. Das Projekt wird durch das „Cast & Cut“-Stipendium der Stiftung Kulturregion Hannover und der normedia Fonds GmbH unterstützt, mit einer zusätzlichen Förderung des Kulturbüro Hannovers. Die bei den Performances gedrehten Aufnahmen werden außerdem in den Kurzfilm „Stadtrandzone Mitte“ einfließen, der voraussichtlich im Herbst 2005 in Hannover seine Premiere erfahren wird. Link der Projektseite: www.olgacity.de/
Aufzeichnung aus dem Medienhaus Hannover, © 2004
Sure-Stream bis 450kbit/sec
Die Weisse Runde vom -- 29.11.2004
Matthias Horndasch (Redaktion/ Moderation) diesmal im Gespräch mit dem in Vietnam geborenen Nds. FDP-Fraktionschef DR. PHILLIP RÖSLER über die 'Macht der Bildung' im Kampf gegen Rechtsextremismus und die zukünftige Positionierung der FDP in Regierungsbeteiligung für eine verantwortungsbewusste Politik in Niedersachsen... Sure-Stream bis 450kbit/sec.
-- 25.11.2004
„Der Frühling des fliegenden Stadtmärchens“ ist eine dokumentarische Wiedergabe von zahlreichen Personen, die in ihrer natürlichen Umgebung aufgenommen und „interviewt“ worden sind (nichts wurde inszeniert) - und zugleich ein filmisches Werk mit einer Handlungsform, die durch ein besonderes Montageverfahren zu einem poetischen und modernen Märchen von 20 Minuten Länge wurde.

Ein emotionaler Dokumentarfilm und zugleich ein modernes und poetisches Märchen, welches in sieben Kapiteln zahlreiche Persönlichkeiten vorstellt und mit Symbolen, Videokunst und Musik zu einem komplexem Handlungsverlauf vereint und optimistisch allgemeingültige Ansichten auf das Leben und die Gesellschaft zeigt. frz OmU.
sure-stream bis 450kb/sec.
Forum (FJVMN) Nr. 7 -- 17.11.2004
Matthias Horndasch stellt die 7 Monatsgewinner vor, die nun zur Wahl des Zuschauerpreises stehen.
Am 15. Dezember, 20 Uhr wird dann im Medienhaus der/die Sieger/in gekührt.
Alles natürlich wieder live vor unseren Kameras.
Produktion: Medienhaus Hannover / net-view.tv 2004
sure stream bis 450 kbit/sec
Fanverhalten -- 07.11.2004
Eine Veranstaltung der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung (NLPB), in Kooperation mit Hannover 96
Matthias Horndasch
(Redaktion & Moderation) im Gespräch mit:
Carsten LINKE (Hannover 96, Assistent Sportdirektor & 'Fankontakter')
Prof. Dr. Gunter A. PILZ (Fan-& Gewaltforscher / Uni Hannover)
Sebastian KRAMER ( Hannover 96, Fanbeauftragter)
Michael SCHÜTTE (Polizeioberrat, Einsatzleiter Fußball, Pol.Insp.H-West)
Dr.med.Dipl.Päd. Klaus PACHARZINA (Leiter Arb.ber. Sexualmed. MHH)
und Fußballfans, über Hintergründe und Folgen von Gewalt im und um das Fußballstadion sowie deren Prävention - als Werbung für Toleranz und 'Fairplay', besonders im Hinblick auf den 2005 anstehenden Confederation Cup und die WM 2006.
Live-Musik:Jazzmonauten©-Trio.
Produktion: Medienhaus Hannover
shure-stream bis 450kB/sec
»Wie schmeckt das leben ?« -- 26.10.2004
»Was ist damals wohl passiert? Wie ist Stefan gestorben? Warum darf niemand über seinen Tod sprechen?« Solche und ähnliche Fragen stellt sich Timm immer wieder, weil er mit dem mysteriösen Tod seines Bruders nicht fertig wird.

Egal, wo Timm sich aufhält: Die quälenden Fragen, wie sein Bruder ums Leben gekommen ist, holen ihn immer wieder ein. Eines Tages entschließt er sich, dieses Tabuthema bei seiner bisher stets schweigenden Mutter anzusprechen und wird mit der Wahrheit konfrontiert. Timm zieht sich daraufhin immer mehr zurück und erfindet einen imaginären Freund, dem er sich mitteilen kann, von dem er sich, im Gegensatz zu seiner Umwelt, verstanden fühlt...

Dieser Film beruht fast 1:1 auf einer wahren Geschichte, die in diesem Leben geschehen ist. Ein ruhiger Film, der sich Zeit nimmt, weil er -- und das Thema Auseinandersetzung mit dem Tod -- Zeit brauchen.

Weitere Infos: www.tokyay.de/trinity/
»Carlo Giuliani« von Andreas Scholz -- 26.10.2004
Am 20.Juli 2001 wurde der italienische Demonstrant Carlo Giuliani während der Auseinandersetzungen rund um das G8-Gipfeltreffen in Genua von einem Carabinieri erschossen. Anlässlich seines Todestages fanden auch 2004 in Hannover nächtliche Gedenkmärsche statt. « Ein blutendes, leblos wirkendes Carlo Giuliano-Opfer-Double, drei Helfer, die über Infoblätter auf den Todestag von C.G. aufmerksam machen und ein Kameramann, der die ganze Aktion festhält ergeben dieses sechsminütige Aktions-Video.

Kamera&Schnitt: Andreas Scholz
Die Weisse Runde vom -- 24.10.2004
Gäste bei Matthias Horndasch sind diesmal Michael Thierkopf (1.Vorsitzender des neuen deutsch-israelischen Kulturvereins "OR", ehem.Vorstandsmitglied von "Magen David Adom", Sektion Nds.) und Ran Mozes (Junger israelischer Informatiker, seit 2 Jahren in Deutschland lebend)
Sie leben in deutschland-jüdischen Familien, engagieren sich für ein zukunftsorientiertes, positives Miteinander der Kulturen und Religionen - und dafür, dass "Toleranz"im neuen und erweiterten Europa nicht zur Begriffshülse verkommt, sondern dem selbst in Fachkreisen ausgemachten, neu aufbegehrenden Antisemitismus als menschliche Grundhaltung tritt. Spannende, grenzübergreifende Einblicke in den aktuellen Stand deutsch-jüdischer Verständigug, knapp 60 Jahre nach dem Holocaust, mit zwei Gästen aus zwei Generationen.
sure-stream bis 256 kBit/Sec
durchgedreht24 - die doku -- 28.09.2004
24 Stunden durchdrehen! Drei Begriffe verwenden, ausgestattet mit nur einer Kamera, ohne Schnitt, um einen maximal fünf-minütigen Kurzfilm zu fabrizieren, sind die harten, aber für alle Teilnehmer gleichen Bedingungen des selbst.film.fest. durchgedreht24 in Braunschweig. Mit der PD 100 ausgestattet machte sich die Redakteurin des Medienhauses Tanya Rothe auf in die größte Stadt Südostniedersachsens und heftete sich dem teilnehmenden Team »See what you get« an die Fersen. Sie nahm alles ins Visier: Vorbereitende Locationsuche, brainstormende Gruppenmitglieder und gruppeninterne Nervereien. Herausgekommen sind 24 Minuten »durchgedreht24 - die doku«.
Die Weisse Runde vom -- 26.09.2004
Gäste bei Matthias Horndasch waren diesmal die international renommierten Musiker heiner lürig und LESZEK ZADLO
Die 40ste Ausgabe der Weißen Runde war eine Musikerrunde:
Matthias Horndasch (spielte als Pianist selbst mit Zadlo zahlreiche Konzerte) spricht mit seinen Kollegen Leszek Zadlo (internationaler Jazz-Saxophonist, tourte u.a. mit seinem Polski Jazz Ensemble, mit Elvin Jones u.a. Weltstars des Jazz, spielte dutzende Schallplatten & CDs ein, ist heute auch Prof. an der Musikhochschule Würzburg und außerdem Vorsitzender der "Gesellschaft zur Förderung der deutsch-polnischen Verständigung e.V." in München) und Heiner Lürig (Musiker, Komponist & Produzent u.a. von Heinz R. Kunze, Reinhard May, Herman van Veen, Musical-Macher von "Ein Sommernachtstraum" u.v.a.) über die gesellschaftliche Relevanz von Musik, über politisches Engagement von Musikern, über persönliche Erfahrungen mit Unterdrückung (Zadlo und das frühere Polen) und über Musik mit deutschen Texten.
sure-stream bis 256 kBit/Sec
Quo Vadis 2 -- 16.09.2004
Niedersächsische Freie Kulturförderung vor dem Aus?
Ein öffentliches Podiumsgespräch zur aktuellen Kürzungspolitik. Aufzeichnung vom 06.09.2004 aus dem Medienhaus Hannover.
Gäste: Dr Stephan Berg (Kunstverein Hannover), Gerd Dallmann (LAG'S), Dr. Udo Husmann (Kulturpolitische Gesellschaft), Ekkehard Kähne (Medienhaus Hannover), Karl Meier (Film- und Medienbüro Nds.), Timm Ulrichs (Totalkünstler).
Moderation: Michael Stoeber
Eine Produktion des Medienhauses Hannover © 2004
sure-stream bis 256 kBit/Sec
Quo Vadis Ministerium für Wissenschaft ohne Kultur -- 16.09.2004
Demonstration und Umbenennung des Niedersächsischen Ministerium in "Ministerium für Wissenschaft ohne Kultur"a. 16. September 2004 vor dem Ministerium am Leibnitzufer.
Produktion: Medienhaus Hannover © 2004 sure-stream bis 256 kBit/Sec
Die Weisse Runde vom -- 22.08.2004
Matthias Horndasch im Gespräch mit BIRGEN KESOGLU (Generalkonsulin der Republik Türkei für Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt)
Wie wird die erste Frau im Amt der türkischen Generalkonsulin, insbesondere von ihren Landsleuten, toleriert - und wie gefährlich ist ihr "Job"? Welche innerdeutschen Auswirkungen haben der 11. September 2001, der Irak-Krieg sowie ein weltweit operierender islamistischer Terrorismus auf das Leben muslimischer Mitbürger? Wie nah sind sich Türken und Deutsche heute innerhalb Deutschlands und Europas wirklich? Welche Erwartungen aber auch Ängste sind mit der Vergrößerung der EU verbunden? Wie stark, wie gefährlich sind sowohl die gewaltbereiten als auch die politisch motivierten Rechtsextremen? Live übertragen aus dem Medienhaus Hannover (Schwarzer Bär 6, 30449 Hannover) Feste Sende-Anstalten z. Zt.: net-view.tv (www.net-view.tv) als Internet-TV-Produktion, live und im Archiv Radio Flora, live und als Aufzeichnung am Folgetag, 14-15 Uhr Radio ZuSa, als Aufzeichnung (Sonntags, s. aktuelles Programm) Weitere Auswerter: z.B. Radio Aktiv u.a. Eine Gemeinschaftsproduktion von: Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung, Nord Media, Medienhaus Hannover, Matthias Horndasch©, Bürgerkomitee Weiße Rose©, Volkshochschule Hannover, net-view.tv, Radio Flora, Radio ZuSa, u.a.
Die Weisse Runde vom -- 25.07.2004
Gast bei Matthias Horndasch:
MATTHIAS ADRIAN
(Berlin, Mitarbeiter von "EXIT"- Deutschland und ehemaliger "Aussteiger" der rechten Szene)
Seit Herbst 2000 arbeitet das zivilgesellschaftliche Aussteigerprojekt EXIT, welches sich an alle Personen wendet, die aus eigener Initiative die rechtsextreme Szene verlassen wollen und dabei Hilfe benötigen. Für EXIT -nach Meinung vieler die einzige wirklich funktionierende Aussteigerhilfe in Deutschland- reicht ein bloßer Rückzug aus dem radikalen Umfeld und der Verzicht auf Straftaten allein nicht aus, um wirklich "auszusteigen". Die EXIT-Mitarbeiter entwickeln individuelle Bedürfnisprotokolle für die Betroffenen, mittels derer u.a. ihre rechtsextreme Gesinnung inhaltlich aufgearbeitet und ein Existenzrahmen mit objektiver und subjektiver Sicherheit hergestellt werden soll. Hinzu kommt das Verändern unsozialer Verhaltensweisen und Hilfe zur Selbsthilfe für eine neue Existenz. Ein spannendes Gespräch mit einem ehemaligen Aussteiger über die Hintergründe und den Arbeitsalltag der im Rahmen der STERN-Kampagne "Mut gegen rechte Gewalt" entstandenen Aussteigerhilfe EXIT Deutschland in Berlin.
Live übertragen aus dem Medienhaus Hannover (Schwarzer Bär 6, 30449 Hannover) Kartenvorbestellungen für Studio-Publikum unter Tel: 0511 - 44 14 40
Feste Sende-Anstalten z. Zt.: net-view.tv (www.net-view.tv) als Internet-TV-Produktion, live und im Archiv Radio Flora, live und als Aufzeichnung am Folgetag, 14-15 Uhr Radio ZuSa, als Aufzeichnung am darauf folgenden Samstag, 16-17 Uhr Weitere Auswerter: z.B. Radio Aktiv u.a.
Eine Gemeinschaftsproduktion von:
Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung, Nord Media, Medienhaus Hannover, Matthias Horndasch©, Bürgerkomitee Weiße Rose©, Volkshochschule Hannover, net-view.tv, Radio Flora, Radio ZuSa, u.a. Moderation / Redaktion: Matthias Horndasch
Produktionsleitung: Medienhaus Hannover
sure stream bis 250 Kbit/sec
Die Weisse Runde vom -- 27.06.2004
DIE WEISSE RUNDE © 2004
Prominente im Talk für Toleranz © (37. Ausgabe)

Gast bei Matthias Horndasch war ALBRECHT PUHLMANN (Intendant der Oper Hannover).
Wie zeitgemäß ist das Genre "Oper" heute noch? Wie tolerant ist das traditionelle Opernpublikum, wenn es um neue Wege und 'Experimente' auf der Bühne geht? Gehören Gewalt- und Sexszenarios zu modernen Inszenierungen? Hat die Bühne heute noch Vorreiterfunktion, oder ist sie nur noch Nachäffer von gesellschaftlichen Entwicklungen? Soll, muss sich Schauspiel heute engagieren - wofür? Wie lang wird Theater noch im Schatten der Massenmedien von Bedeutung sein - wie sehr wird sich die Bühne dem Mainstream anpassen, um zu überleben? Wie viel müssen 'Kulturtempel' der Gesellschaft wert sein - was ist mit den 'Kleinen'? Was waren bzw. sind die Pläne und Träume eines Puhlmann vor , während und nach seiner Zeit in Hannover? Live-Sendung aus dem Medienhaus Hannover. Aufzeichnung.
Die Weisse Runde
vom -- 23.05.2004
Gäste bei Matthias Horndasch waren STEFAN WENZEL (neuer Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen im Nds. Landtag) und DIETRICH HEIMANN (bisheriger Direktor der VHS Hannover)
Diese Ausgabe ist zwei interessanten, bisher nicht im Übermaß öffentlich in Erscheinung getretenen Persönlichkeiten und ihrem bisherigen bzw. zukünftigen Arbeitsfeld gewidmet. Zu Gast sind der frisch in den Ruhestand verabschiedete, bisherige Direktor der Volkshochschule (VHS) Hannover DIETRICH HEIMANN und der frisch gekürte Nachfolger von Rebecca Harms als Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im niedersächsischen Landtag, STEFAN WENZEL. Fragen und Hintergründe multi-kultureller und sozialer Bildung sowie die Nabelschau auf zukünftige grüne Politik im Spiegel aktuellen Zeitgeschehens stehen für das 60-Minuten-Gespräch auf dem Programm.
Live übertragen aus dem Medienhaus Hannover(Schwarzer Bär 6, 30449 Hannover) Kartenvorbestellungen für Studio-Publikum unter Tel: 0511 - 44 14 40
Das Blaue Wunder -- 05.05.2004
Bericht über das Scilla-Blüten-Fest mit verkaufsoffenem Sonntag in Linden-Mitte vom 21.März 2004.
Die Weisse Runde vom -- 25.04.2004
"Leistet Hörfunk heute (noch) gesellschaftliche und kulturelle Bildung?" Morgens kommt der 'Morgenmän', während der Medienanalyse werden zur Steigerung von Einschaltquoten Gewinnspiele aufgelegt, vereinzelte Moderations- oder Gesprächsanteile zwischen Werbung, Hit-Playlist und selbstbeweihräuchern-den Jingles tendieren von 2,5 über 1,5 Minuten gen Null ... wie meist auch deren inhaltliche Substanz. Warum verflacht die Hörfunklandschaft rapide, was für gesellschaftliche Auswirkungen hat das? Hat Radio noch bildende, aufklärerische Funktion - und wenn: wo, zu welchen Zeiten und mit welcher Zielgruppe? Gibt es neben Erfüllung von Mainstream noch Bedarfserweckung jenseits von Quoten? Sind Jugendliche denn z.B. nur Partygänger und Lover-Suchende, oder könnte man ihnen auch andere Hörfunk-'Nahrung' bieten? Wie lange halten sich noch Nischen wie "Mikado" und Co? Matthias Horndasch im Gespräch mit zwei profunden Kennern der Szene, Uli Kniep (Freier Musikjournalist / ehemals Radio FFN u. Radio 21) und Jörgpeter Ahlers(NDR, Red.-Leiter Kinderprogramme / "Mikado").
Produktion: Medienhaus Hannover 2004
Weisse Runde vom -- 28.03.2004
DIE WEISSE RUNDE © 2004 Prominente im Talk für Toleranz © (34. Ausgabe) vom 28. März 2004 live aus dem Medienhaus Hannover.
Matthias Horndasch im Gespräch mit Herbert Schmalstieg (Oberbürgermeister von Hannover)
Die Finanzlage der Kommunen ist desolat: Wie weit ist man bereit, Leistungen vor allem für die Schwachen in unserer Gesellschaft hinunter zu fahren, mit welchen vielleicht fatalen Folgen? Welche kommunalen Programme werden, insbesondere unter dem Eindruck der jüngsten Gewaltszenarios auch an hannoverschen Schulen, zur Gewaltprävention aufgelegt und wie finanziert? Wie steht Hannovers OB zur Gangart und Popularität der neuen Landesregierung - wie zum Umfrage-Niedergang der eigenen Partei? Für welche "Werte" steht eigentlich die städtische und regionale SPD ... und die Sozialdemokratie überhaupt? Muss die angekündigte neue Linke her, um hier wieder eindeutig Position zu beziehen? Was ist mit dem politischen Nachwuchs: Gibt's den, wird der gefördert oder eher ausgebremst? Wie denkt der dienstälteste deutsche Bürgermeister über seine bisherige Amtszeit.
Produktion: Medienhaus Hannover 2004
sure stream bis 225kBit/sec
Die Weisse Runde vom -- 22.02.2004
DIE WEISSE RUNDE © 2004
Prominente im Talk für Toleranz © (33. Ausgabe)
vom 22. Februar 2004 live aus dem Medienhaus Hannover.
Gast bei Matthias Horndasch ist der Geheimdienst-Experte, Rechtsanwalt & Publizist und Präsident der Internationalen Liga für Menschenrechte Dr. Rolf Gössner Sind V-Männer des Verfassungsschutzes Kriminelle und Verfassungsfeinde im Dienste des Staates - oder gestrauchelte, "moderne Helden" zum Wohle der Demokratie? Wie hoch darf der rechtsstaatliche Preis für eine "wehrhafte Demokratie" sein - und wie weit sind ihre Mittel überhaupt effizient? Matthias Horndasch im Gespräch mit Rolf Gössner über reale unheimliche Geschichten aus Lug und Trug, Täuschung und Verrat in seinem aktuellen Buch (bei Knaur/ Sachbuch des Monats): "Geheime Informanten". Produktion:Medienhaus Hannover 2004
sure stream bis 225kBit/sec
Weisse Runde -- 25.01.2004
DIE WEISSE RUNDE © 2004 Prominente im Talk für Toleranz © (32. Ausgabe)
vom 25. Januar 2004 (Sonntag) Gast bei Matthias Horndasch ist die Niedersächsische Justizministerin ELISABETH HEISTER-NEUMANN
Zunehmende Gewalt unter Jugendlichen, immer jüngere Straftäter: Sind wir auf dem Weg zum "Kinderknast" - oder gehört die Gesellschaft eingesperrt? Der "Fall Hohmann" u.a.: Wie belangbar sind Politiker für ihre Äußerungen - und wie traurig ist es um ihre Vorbildfunktion bestellt? Drohungen auch gegen den Niedersächsischen Landtag: Wie machtlos sind wir gegen den Terror von Rechts, was sind die Versäumnisse der Justiz oder ihre Möglichkeiten? Schutz von Kindern und Frauen gegen Missbrauch und Gewalt: Was sind die zukunftsweisenden Konzepte und Strategien? ...
Live übertragen aus dem Medienhaus Hannover
Kartenvorbestellungen für Studio-Publikum unter Tel: 0511 - 44 14 40
Feste Sende-Anstalten z. Zt.: net-view.tv (www.net-view.tv) als Internet-TV-Produktion, live und im Archiv, Radio Flora, live und als Aufzeichnung am Folgetag, 14-15 Uhr Radio ZuSa, als Aufzeichnung am darauf folgenden Samstag, 16-17 Uhr Weitere Auswerter: z.B. Radio Aktiv u.a.
Ein Gemeinschaftsproduktion von: Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung, Nord Media, Medienhaus Hannover, Matthias Horndasch©, Bürgerkomitee Weiße Rose©, Volkshochschule Hannover, net-view.tv, Radio Flora, Radio ZuSa, u.a.
Ausführender Produzent:Medienhaus Hannover
Produktionsleitung u. Regie: Ekkehard Kähne
Die Weisse Runde vom -- 28.12.2003
Matthias Horndasch im 60-Minuten-Gespräch mit dem Vorstands-Mitglied der Hannoverschen Volksbank eG Gisbert Fuchs Geld ist nicht alles im Leben - oder doch? Wie weit bestimmen Geld und Konsum unseren Alltag, unsere Pläne, unsere Zukunft? Was bedeutet es für unsere Gesellschaft, wenn materielles Streben zunehmend zum Sinn des Lebens wird? Was kann oder könnte die Geldwirtschaft tun, um wachsender Armut, sozialem Unfrieden und daraus resultierenden Aggressionen entgegen zu wirken? Sind heutige Kreditangebote zu Schleuderpreisen wirklich sozial freundlich - oder treibt sie viele Menschen in den Abgrund? Warum ist Wohnraum in Deutschland noch immer so teuer? Ist frühes Schulen im Umgang mit Geld auch ein Dienst an der Gemeinschaft? Banken sind -anstelle ausgebrannter, öffentlicher Kassen- zunehmend Förderer und oft letzte Garanten für soziale und kulturelle Aktivitäten: Segen oder/und Gefahr? Matthias Horndasch in einer "Weißen Runde" zum Jahreswechsel über "Geld & Demokratie" mit Gisbert Fuchs, Vorstandsmitglied der im Mai 2003 aus der Fusion von Lindener Volksbank und Volksbank Hannover hervorgegangenen Hannoverschen Volksbank eG.
Produktion: Medienhaus Hannover 2003
sure-stream bis 256kBit/sec
"Die Helden von Bern" -- 19.12.2003
von Florian Plag, Martin Seibert, Ingo Steidl

Kurzfilm, Deutschland 2002, 10 min.

www.wm54.de.vu
"Familie Koslowski" -- 19.12.2003
von Laura Fischer, Clara Hilsberg

Kurzfilm, Deutschland 2003, 11 min.

www.up-and-coming.de
"White Line Fever" -- 19.12.2003
von Mario Roth, Nils Nordmann

Kurzfilm, Deutschland 2003, 15 min.

www.lindenblvd.de
net-view.TV 14 -- 19.12.2003
Fullsize: Es weihnachtet sehr
Zoom 1: Weihnachtsmarkt „Obdachlos“
Zoom 2: Weihnachtsmarkt „Ein Herz für Ekki“
Short cuts präsentiert vom Nervenfacharzt Äkki Kähnismäki
Redaktion der Sendung: Tanya Rothe & Matthias Horndasch
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Technische Leitung: Jens Oppermann
Kamera: Andreas Müller-Rhein, Benedikt Schäfer
Licht/ Ton: Egon Krause
Avid-Postproduktion: Tanya Rothe, Benedikt Schäfer
Trailer und Grafik: Andreas Müller-Rhein
Setdesign/ Logoanimation: Martin Hoyer
"Why" -- 17.12.2003

Masterclass Video Workshop Herbst 2003, Universität Karaganda

2:26 Min.

Author: Natalia Moshonkina, Valera Kaliev, Ivan Gladkow

Inhalt: "Wir wollten das Leben so wie es ist zeigen. Der Film erzählt über ein kleines Kind, das sich nicht so wie die anderen Kinder über das Leben freuen kann, denn auch dies muss bezahlt werden. Seine Einsamkeit soll die Erwachsenen nachdenklich machen. Warum passiert das? Warum soll das Kind unglücklich sein? Warum ist er allein?"
"The fertilization as it is..." -- 17.12.2003

Masterclass Video Workshop Herbst 2003, Universität Karaganda

2:33 Min.

Author: Dya Natasha

Inhalt: Das ist eine Geschichte über die Geburt, das Leben und den Kampf eines kleinen, netten und findigen Spermiums, das am Ende sich in ein Baby verwandelt. Ein fröhlicher, lustiger und dynamischer Spot über Sachen, die draußen passieren: Tisch-, Telefongespräche, Streite und Versöhnungen; und drinnen - die sind nicht weniger dramatisch und zeugen davon, dass auch da Versuchungen durchzustehen sind. Auch wenn eine Frau ein Cocktail an Spermien bekommt, so wird nur eines, das Beweglichste als Sieger, Besamer triumphal davonkommen.
Nichts Obszönes, purer Humor und Gags. Ein kleiner Kameraspot.

"Search of dream" -- 17.12.2003

Masterclass Video Workshop Herbst 2003, Universität Karaganda

1:39 Min.

Author: (muss noch aus dem Kyrillischen übersetzt werden)

Inhalt: Nicht die Liebe als solche beinhaltet die Traumsuche, sondern die Ausdrucksweise des Menschenlebens. Im Laufe unseres ganzen Lebens suchen wir nach unserem Traum, erwarten ihn, kommen näher zu unserem Ziel. Und nur nachdem wir das Ziel erreicht haben, fragen wir uns, ob das Ergebnis oder Weg selbst wichtiger ist.
"Art Lag" -- 17.12.2003

Masterclass Video Workshop Herbst 2003, Universität Karaganda

1:33 Min.

Author: Sergey Solodovichenko & Igor Ustyantsev

Inhalt: Eine wahre kreative Persönlichkeit versucht immer etwas Schönes zu schaffen. Sie wiederspiegelt die Welt um uns herum auf eine besondere Weise, trotz schwerer Lebensbedingungen und politischer Gegebenheiten, weil die Kunst ewig ist.

"Dead End" -- 17.12.2003

Masterclass Video Workshop Herbst 2003, Universität Karaganda

2:35 Min.

Author: Erubaev Nurken, Gerd Vitalij, Kassainova Sally

Inhalt: In unserem Film stellen wir die Frage nach der Verantwortung jedes Menschen für unser Schicksal. Wir drücken das durch die Panik, Unruhe darüber einer Person aus. Wichtig ist die Suche nach dem Weg, der durch unser Herz geht.

"Evolution" -- 17.12.2003

Masterclass Video Workshop Herbst 2003, Universität Karaganda

2:02 Min.

Author: Ivan Kakshinskiy, Aleksey Poleivets, Sergey Solodovichenko

Inhalt: Unsere Entwicklung beginnt in der Gebärmutter und endet nicht nach unserem Tod, wollen wir zumindest glauben. Indem wir durch Angst, Chaos, Licht gehen, versuchen wir mit unserem Leben eine Heldentat zu begehen. Diese unaufhörliche Kette von quantitativen und qualitativen Veränderungen, deren Geiseln wir sind, ist der Weg unserer Evolution.
Meine Evolution ist sozial und politisch bedingt. Das ist die Evolution nach dem Motto "Weg von der Natur", Evolution des Dunkels.

"Every change becomes normal" -- 17.12.2003

Masterclass Video Workshop Herbst 2003, Universität Karaganda

1:58 Min.

Author: Maxim Lee, Alexander Sipetyl, Denis Kulagin

Inhalt: Ist alles in unserem Leben miteinander verbunden, unvermeidbar und endlos? Der Mensch verändert seine Umwelt, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie sich andere dazu verhalten. Der technische Fortschritt entfremdet die Natur. Beunruhigend ist die Tatsache, dass der Mensch immer mehr durch die Technik mit der Natur in Kontakt kommt.

"Living Room" -- 17.12.2003

Masterclass Video Workshop Herbst 2003, Universität Karaganda

3:05 Min.

Author: Isabekova Aygerm, Shedlovskaya Lana, Biburin Yuri

Inhalt: Einige Gegenstände haben ihre eigene Seele, der Mensch macht sie mit seinen Erinnerungen lebendig. Unerklärbare Sachen passieren mit ihnen, wenn wir nicht zu Hause sind. Die Gegenstände haben ihr eigenes Leben, beklagen sich oder unterhalten sich einfach. Wenn wir nach Haus zurück kommen, bleibt ihr Leben stehen, ohne uns etwas über unser Umfeld zu sagen.

"Moments" -- 17.12.2003

Masterclass Video Workshop Herbst 2003, Universität Karaganda

2:18 Min.

Author: Dimitriy Pleschkov, Vladislav Kershman, Sergey Falinskiy

Inhalt: Jeder Erwachsene vermisst manchmal seine Kindheit. Kindergarten, Schule, erste Liebe. Kindheit und Jugend sind ohne Sorgen und lassen uns das Leben leichter wahrnehmen. Im Gedächtnis bleiben die besten Erinnerungen. Aber manchmal poetisieren wir unsere Kindheit. Wie dem auch sei, sind wir der Natur dankbar, das das Erinnerungsvermögen haben und dank dessen Fehler in der Zukunft meiden können, aber auch des Genusses selber wegen.

"o. T." -- 17.12.2003

Masterclass Video Workshop Herbst 2003, Universität Karaganda

2:05 Min.

Author: Denis Kulagin, Maxim Lee, Alexander Sipetyl

Inhalt: Sie haben Ideen. Sind sie denn kreativ? Schauen Sie sich um, gucken Sie genauer auf die Umgebung hin. Können Sie die Entwicklung von Ideen vorhersehen, deren Einfluß auf die Zukunft? Können Sie die Zukunft, die Zeit unter Kontrolle haben? Wahrscheinlich ist alles möglich, aber nicht nützlich.

Die Weisse Runde -- 23.11.2003
Matthias Horndasch im 60-Minuten-Gespräch mit dem Geschäftsführer der Klinikum Wahrendorff GmbH Dr. med. Matthias Wilkening
"Gesundheit ist der Zustand eines vollkommenen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechlichkeit." (WHO 1948) Kann der Durchschnittsbürger von heute überhaupt 'gesund' genannt werden? Gehören nicht nervliche Überreizung und Überlastung, gar Depression längst zum Alltag vieler - ganz zu schweigen von sozialem Unwohlsein durch Vereinsamung oder Existenzangst? Welche Folgen hat dies für unsere Gesellschaft? Werden neurotische Verhaltensmuster und gewalttätige Auswüchse unsere Zivilisation zunehmend beherrschen? Wo sind die Grenzen zwischen Normalem und Krankem, zwischen Tolerierbarem und Schädlichem? "Gesunde Menschen ...erreichen die Stufe der autonomen Moral und Selbstverantwortlichkeit für sich und andere." (Becker 1982) Wie also können wir Gesundheit und Verantwortlichkeit für uns (zurück-) erobern? Horndasch in einem vielschichtigen Gespräch über menschliche Gründe und Abgründe und die Facetten des scheinbar Normalen, mit dem (auch politisch) engagierten Psychiater Wilkening.
Produktion: Medienhaus Hannover
Sure-Stream bis 225kBit/Sec.
Blaue Schatten -- 05.11.2003
Ein Videotagebuch von Ekkehard Kähne und Dagmar Figl über Moskauer Kunst und Künstler.Aufgenommen 1995 in den Zeiten des Umbruchs in Russland. Hi8 / Beta SP 31'00, col.
Produktion: Medienhaus Hannover 1997
Quo Vadis künstlerische Medienförderung in Niedersachsen? -- 31.10.2003
"Quo Vadis künstlerische Medienförderung?" hieß es am Freitag, dem 31. Oktober 2003 im Medienhaus Hannover. Wir hatten eingeladen und mit verschiedenen Betroffenen und Mitstreitern u.a. über die Vergabeentscheidungen der nordmedia Fonds diskutiert. Wie und warum die Zukunft der künstlerischen Medienförderung in Niedersachsen aussieht und wie sie aussehen könnte.
Mit dabei waren:
Enno Isermann - Mitglied Landesvorstand (Bündnis 90/ Die Grünen)
Christina Bührmann - Vorsitzende des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst des Niedersächsischen Landtages (SPD)
Wille Bartz - connexx.av-Beauftragter Bremen/Niedersachsen, Medien, Kunst und Industrie
Karl Maier - Geschäftsführer Film & Medienbüro Niedersachsen
Anette Hoppe - Vorstandsvorsitzende Medienwerkstatt Linden
Moderation: Dr.Siegfried Tesche, Filmjournalist
Produktion: Medienhaus Hannover © 2003
sure-stream bis 256 kBit/Sec
Die Weisse Runde vom: -- 26.10.2003
Matthias Horndasch im 60-Minuten-Gespräch mit der Vorsitzenden der 'Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover' sowie der 'Stiftung Liberales Judentum Hannover' Ingrid Wettberg.
Ingrid Wettberg
engagiert sich seit Jahren vehement für eine Öffnung des Judentums nach außen, und damit einher gehend dafür, anderen Menschen den jüdischen Glauben näher zu bringen, über dessen Inhalte aufzuklären, ohne dabei stets gleichzeitig auf die NS-Zeit zu verweisen oder verwiesen zu werden. Unter anderem bemüht sie sich als Stiftungsvorsitzende um das Großprojekt, im Herzen Hannovers eine Synagoge entstehen zu lassen, die dem jüdischen Glauben, neben den anderen hier ansässigen Kirchen, eine Heimat verschafft. Ihr Traum ist ein gleichberechtigtes und tolerantes Neben- und Miteinander aller Religionen und Kulturen. Diese Sendung soll dazu dienen, möglichst viel über das Leben und den Glauben aufgeschlossener Juden von heute zu erfahren und zu vermitteln.
sure-stream bis 256 kBit/Sec
Die Weisse Runde vom -- 29.09.2003
Matthias Horndasch im 60-Minuten-Gespräch mit:
Rainer Grytt (Präsident der "Deutschen Jiu-Jitsu Union", DJJU, und des "Deutschen Jiu-Jitsu Dachverbandes", DJJDV, sowie Mitarbeiter der Kripo Bremen) und Hendrik Klöver (16, Azubi und zum 3. Mal auf Spuren-Suche in Auschwitz) Rainer Grytt, hauptberuflich bei der Kripo in Bremen beschäftigt, ist Träger des 4. Dan Jiu-Jitsu und des 1. Dan Judo. Seine außerberufliche Zeit widmet der "doppelte Präsident" (DJJU / DJJDV), neben der Familie –auch Frau und Tocher tragen dies Engagement mit– seinem Sport. Hierbei setzt er sich, mittlerweile rund 25 Jahre als Ausbilder und Jugendspartenleiter sowie international agierend– besonders für die "Wiederbelebung" bestimmter "Werte" bei jungen Menschen ein. Im Mittelpunkt des Gespräches mit Matthias Horndasch steht Grytts sportliches Leben, seine Erfahrungen und seine persönliche Meinung, wie junge Menschen –besonders über den Sport – zu mehr Zufriedenheit, Ausgeglichenheit und Selbstsicherheit gelangen.
Im zweiten Gespräch mit dem 16jährigen Hendrik Klöver ist zu erfahren, was einen jungen Menschen mehrfach als Besucher zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz zieht, welche Erlebnisse vor Ort und Gedanken ihn nachhaltig bewegen. Gemeinsam wird thematisiert werden, inwiefern Gewaltanwendung ein Mittel zur Abwehr oder Verhinderung von Gewalt ist bzw. sein kann oder soll. Live aus dem Medienhaus Hannover
Namib Birds -- 11.09.2003
Namib Birds von Ekki Kähne jetzt in neuer Bearbeitung. Auch auf dem "Wüste" Film- und Videofestival in Hannover zu sehen. Siehe "local guide" Einer der früher beliebtesten Filme auf unserem Server. Einfach relaxen, zusehen und zuhören.
Die wenigen Bäume der Namib Wüste sind Anziehungspunkt der Webervögel. Die gefiederten Bauherren erstellen kunstvolle Nester, die ein Zuhause für viele hundert Vögel aber auch Wespen oder Bienen sein können. Gerade im Januar, wo die Aufnahmen entstanden, stellt Wasser eine Kostbarkeit dar. Auf dem Weg nach Soususvlei im Naukluft Park kamen wir an einem Baum voll dieser Vögel vorbei. Da wir genug Wasser in den Tanks hatten, gaben wir ihnen etwas davon.
D 2003, Beta SP, Länge: 17 Min.
Produktion: Medienhaus Hannover © 2003
Die Weisse Runde vom -- 24.08.2003
Matthias Horndasch im 60-Minuten-Gespräch mit dem Schwulenreferenten des Landes Niedersachsen Hans Hengelein
Seit 11 Jahren macht sich Hans Hengelein als Referent des niedersächsischen Sozialministeriums für die Rechte und Stellung der Homosexuellen stark - eine zahlenmäßig nicht unmaßgebliche und wirtschaftlich stark umworbene 'Randgruppe'. Während Schwule unter Hitler extrem diskriminiert, verfolgt und in Lagern gepeinigt wurden (KZ-Kennung: Rosa Winkel), und noch weit in die heutige Zeit hinein durch längst überkommene Rechts-Paragrafen benachteiligt wurden, "outen" sie sich heute auch in den Medien und in politischen Ämtern und können staatlich abgesichte, eheähnliche Partnerschaften eingehen. Aber: Ist heute wirklich alles anders - oder sind Schwule in unserer Gesellschaft nach wie vor nur scheinbar mit den Heterosexuellen "gleichgestellt"?Gibt es nicht noch immer Gewalt gegen Homosexuelle ("Tunten klatschen")? Ist "schwul" nicht immer noch eines der beliebtesten Schimpfwörter (gerade in der Schule)? Ist ein Homosexueller nicht auch heute noch für viele ein Auslöser der 'Angst vor dem Fremden'? ... Ein besonderes Gespräch über Toleranz und Angst ...
live aus dem Medienhaus Hannover
sure-stream bis 256k
net-view.TV 13 -- 30.07.2003
In dieser Sendung geht es um das Thema Kinder und Jugendliche im Internet. Was sind „kindgerechte“ Seiten, gibt es diese überhaupt und wenn ja, wie werden sie von den Jugendlichen ge- und befunden?
Unterm Strich kommt dabei raus, dass a) die Jugend von heute sich vieles traut, aber meistens nur blöfft, wenn sie vorgibt, „fitt“ im Netz zu sein und b) das Angebot für Kinder (Altersgruppe 4-8) sehr selten bis nie genutzt wird, weil andere Interessen vorliegen.
1. "full size". Hauptstück von nv_13. Matthias Horndasch läuft durch ausgewählte Kinder- und Jugendseiten des WWW. Dabei stößt er auf Verrücktes, Verspieltes, Verkorkstes, Veraltetes und manchmal auch Vertontes.
2. "zoom". Drei Kinder, ein Medium: Alina (13), Joanna (9) und Dennis (13) berichten über ihre Erfahrung im Netz, seine Tücken und Vorteile. Wir erfahren ebenso, was Kinder heute WIRKLICH auf einer Homepage vermissen und wie man mit (kinder-)pornografischen Inhalten umgehen sollte.
3. "short cuts" Talk und Test mit der „Probandin“ Joanna, 9 Jahre alt. Wir haben die Schülerin der 5. Klasse die Seite www.internet-abc.de. „ausgesetzt“. Matthias Horndasch assistierte bei schwerverständlichen Anleitungen und Navigationsproblemen.
Redaktion der Sendung: Tanya Rothe & Matthias Horndasch
Redaktionsassistenz: Florian Endres
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Technische Leitung: Jens Oppermann
Kamera: Andreas Müller-Rhein, Benedikt Schäfer
Licht/ Ton: Egon Krause
Avid-Postproduktion: Tanya Rothe, Benedikt Schäfer
Trailer und Grafik: Andreas Müller-Rhein
Setdesign/ Logoanimation: Martin Hoyer
Die Weisse Runde vom -- 27.07.2003
Achim Gertz
Der Nordfriese Jahrgang 1931 wuchs im Pastorat auf der Hallig Hooge und im ev.-lutherischen Waisenheim/Internat Bricklum heran. Er, dessen Beruf(ung) später das Sprechen und Erzählen wurde (unter anderem war er Gary Coopers deutsche Stimme), berichtet, wie die Kinder damals - ihn eingeschlossen - naiv ins deutsche Jungvolk drängten und mitjohlten; wie die Lehre der Kirche sich zunehmend mit der Nazi-Doktrin 'paarte'; wie die Jugend über die wahren, grausigen Vorgänge -diesen manchmal räumlich sogar sehr nah -unwissend gehalten wurde... und welche Rolle dabei immer wieder besonders die Sprache spielte. Ein faszinierender Streifzug durch die persönliche Geschichte, durch Reflexionen und stimmlich beeindruckende, 'friesische' Statements gegen die (rechte) Gewalt von heute.
Moderation und Musik: Matthias Horndasch
Produktion: Medienhaus Hannover 2003
Sure Stream bis 256 k
net-view.TV 12 -- 25.06.2003
Wir haben unser Format erneut verändert und nehmen eine Dreiteilung vor:
1. "full size". Hauptstück von nv_12.
Es geht um Kommunizieren mit dem Internet. Der Moderator ist im Internet. Gedreht wurde in der blue box. In ihr läuft ein Hintergrund aus einzelnen Bildern vorher ausgesuchter Websites ab.
2. "zoom". pickt sich ein Thema aus der Kernsendung (siehe 1.) heraus. Talk mit einem Spezialisten im Studio, diesmal Prof. Eckhard Westermeier zur Sprache und Kommunikation im Internet. Die Kamera nimmt dabei jeweils nicht den Sprechenden sondern den Zuhörenden auf!!!!Das Internet spricht zu "Dir".
3. "short cuts" (ehemals: „angeklickt“)Keine Kurzfilme, sondern ein "run-through" durchs Internet, diesmal auch Themenbezogen, vorgestellt wird er von der Praktikantin in spe Mirl Redmann. Links und kurze Texte laufen parallel zu den Streamings ab. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Redaktion der Sendung: Tanya Rothe & Matthias Horndasch
Redaktionsassistenz: Florian Endres
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Technische Leitung: Jens Oppermann
Kamera: Andreas Müller-Rhein, Benedikt Schäfer
Licht/ Ton: Egon Krause
Avid-Postproduktion: Tanya Rothe, Benedikt Schäfer
Trailer und Grafik: Andreas Müller-Rhein
Setdesign/ Logoanimation: Martin Hoyer
Die Weisse Runde vom -- 22.06.2003
Matthias Horndasch im 60-Minuten-Gespräch mit
Caren Beckers (Geschäftsführerin u. Sendeleiterin Radio ZuSa) Hilke Estherr (Programmkoordinatorin u. Sendeleiterin Radio Flora) Tanya Rothe (TV-Redakteurin net-view.tv, Medienhaus Hannover.
Drei Frauen in verantwortlichen Positionen diskutieren mit Horndasch –neben Rückblicken auf die Zeit vor 1949 – ihre Erfahrungen und Meinungen zum Bild und Stellenwert der Frau in unserer heutigen Gesellschaft. Wie sind Begriffe wie "Toleranz", "Mitbestimmung", "Gleichberechtigung", "Engagement", "Selbstverwirklichung" etc. aus Sicht dieser Frauen im realen Leben tatsächlich inhaltlich gefüllt? Sind Veränderungen wünschenswert oder notwendig? Woher sollen sie kommen - und welchen Anteil daran kann und soll die einzelne Frau selbst tragen, welchen die Gesellschaft als Ganzes? Wie beurteilen Frauen andere Frauen (Tanya Rothe war u.a. Redakteurin der Sat1 -Talkformate 'Ricky', 'Peter Imhof' und 'Sonja'), wie die Männer, wenn es um das Bild der Frau und ihre gesellschaftliche Positionierung geht?
Produktion: Medienhaus Hannover 2003
Sure Stream bis 256 k
net-view.tv 11 vom -- 28.05.2003
Eine neue Ausgabe von Net-view.tv. In der Sendung werden zwei neue Rubriken namens ''Uni projection'' und ''angeklickt!'' eingeführt. Desweiteren gibt es Berichte über die Schließung des Tanztheater im Hof in Hannover und über die Ausstellungseröffnung von Demosthenes Davvetas in der Kunsthalle Faust.Weiterhin: Videoclip von "Bliney!", Ausstellung "Bauzaun" u.a. Studiogäste: Martin Schlüter, Foto-Student aus Hannover Heiko Idensen, Literatur- und Medienwissenschaftler
Produktion:Medienhaus Hannover © 2003
Die Weisse Runde vom -- 25.05.2003
Matthias Horndasch im 60-Minuten-Gespräch mit dem Leiter des "Klecks-Theater" Hannover Harald Schandry
1987 gründete der Schauspieler Harald Schandry zusammen mit Willi Schlüter das "Klecks-Theater", welches sich sowohl als Tourneetheater wie in der seit 94 betriebenen Spielstätte "Altes Magazin"(Hannover) mit guten Kinder- und Jugendproduktionen hervor getan hat: Preise für besondere schauspielerische Leistungen, Landessieger bei 'Jugend kulturell' 98, Auszeichnung beim DOMINO-Theaterfest... Jüngst cooperierte das Klecks-Theater mit Alexander May für sein Stück "Perlicco!Perlacco!" und schickte es durch zahlreiche Schulen, um damit vor Ort "für demokratische Lebensart" zu werben. Welche Erfahrungen wurden bei der Inszenierung, beiden Proben, bei den Aufführungen in den Schulen gemacht? Wie weit sollte Jugendtheater überhaupt politisch Flagge zeigen? Wird es hinreichend unterstützt oder steht es immer kurz vor dem Aus? Wie bekommt man heraus, was Jugendliche wirklich interessiert und wie, um sie thematisch und dramaturgisch zu erreichen? Wofür steht Schandrys eigene Lebensgeschichte,die von jugendlicher Drogensucht über Gelegenheitsarbeiten bis hin zum Schauspielstudium und schließlich erfolgreichen Schauspieler und Regisseur jede Menge riskante "ups and downs" zu bieten hat? Ein spannendes künstlerisches Zwiegespräch!
Live aus dem Medienhaus Hannover.
Produktion: Medienhaus Hannover 2003
Sure Stream bis 256 k
Net-view.tv 10 -- 30.04.2003
"Identität im Netz" Das World-Wide-Web bietet mittlerweile eine Vielzahl von Möglichkeiten zu kommunizieren und sich zu präsentieren. Dabei entscheidet der User selbst, in wieweit die virtuelle Identität seiner "realen" entspricht. Wir haben dieses Spannungsfeld untersucht.
Studiogast:
Marijana Soldo - wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hannover.
Netzgäste:
Richard Hebstreit, Giesela Müller u. Susanne Berkenheger, Lynn Hershman, "Mouchette", "ActiveWorlds"
Bericht: EMAF Osnabrück
Interview: Kirsten Winter spricht mit der Filmlegende Michael Snow
Moderation: Matthias Horndasch Redaktion: Markus Oppenländer Recherche: Florian Endres, Jean-Robert Vallentine Trailer, Sounds, Ton: Andreas Müller-Rhein Technische Leitung: Jens Oppermann Set-Design: Martin Hoyer Kamera: Benedikt Schäfer, Andreas Müller-Rhein, Markus Oppenländer;
Reportage: Kirsten Winter / Ekki Kähne
Produktionsleitung und Geschäftsführung: Ekkehard Kähne. Produktion: Medienhaus Hannover © 2003
Die Weisse Runde vom -- 27.04.2003
Joachim Perels, Professor für Politische Wissenschaft an der Universität Hannover, mit (u.a.) den Arbeitsschwerpunkten "Demokratische Verfassungstheorie", "Herrschaftsstruktur des Staatssozialismus" und "Aufarbeitung der NS-Vergangenheit", u.a. Sprecher des Vereins "Wider das Vergessen – Für Demokratie" – und mit über 170 Fachpublikationen vertreten, ist d e r Gesprächspartner, wenn es um Fragen geht, wie: Wie war Nazi-Deutschland möglich? Was sind die Hintergründe für das Entstehen und Etablieren neuer nationalsozialistischer Zirkel heute und ihre scheinbar "normale" öffentliche Präsenz? Wie kann man wirksam gegen "Verdrängung" intervenieren? Wie demokratisch ist unsere Rechtsprechung in Bezug auf Verfahren gegen neonationale Umtriebe? Wie gefährlich können sich aktuelle wirtschaftliche Krisen und das Vertrauensdefizit gegenüber der heutigen Politik auf unsere Demokratie auswirken?
Produktion: Medienhaus Hannover 2003
Sure Stream bis 256 k
Net-view.tv 9 -- 26.03.2003
"Generationen im Internet"
Netzgäst:"webcaminiraq" "Video der Generationen" "Borderline Videos"
Das World-Wide-Web, in der Form, wie es jetzt besteht, wird dieses Jahr 12 Jahre alt. Anfangs nur von Computerfreaks und wissenschaftlichen Einrichtungen genutzt hat es sich inzwischen zu einem Massenmedium entwickelt. Für uns ein Grund, zu untersuchen, wie die verschieden Altersgenerationen von Usern mit diesem Medium umgehen und wie das Internet deren Leben beeinflusst. Wir habe Vertreter dreier Generationen von Internetbenutzern zu uns ins Studio eingeladen.
Studiogäste:
Thorsten Hoffman - Initiator und Redakteur der Online-Zeitschrift "Oldies-Hannover"
Peter Lepke - Pädagoge, zuständig für Medienintegration an der Ricarda-Huch-Schule Hannover.
Marlies Hollemann - Web-Seniorin, "Oldies-Hannover" Online-Seniorenmagazin, betreut den Chat.
Klaus Ekkehard - Web-Senior.
Mona Drewes - Ricard-Huch-Schule, "Youth-Zone" (Online-Schülermagazin)
Sebastia Sauppe - Ricarda-Huch-Schule, auch "Youth-Zone".
Thilo Uhlenkott - Webdesigner, selbstständig.
Moderation: Matthias Horndasch
Redaktion: Markus Oppenländer
Recherche: Florian Endres, Jean-Robert Vallentine
Trailer, Sounds, Ton: Andreas Müller-Rhein
Technische Leitung: Jens Oppermann
Set-Design: Martin Hoyer
Kamera: Benedikt Schäfer, Andreas Müller-Rhein, Markus Oppenländer
Produktionsleitung und Geschäftsführung: Ekkehard Kähne.
Produktion: Medienhaus Hannover © 2003
Die Weisse Runde vom -- 23.03.2003
RALF - PETER POST (Pseudonym:"HERR K.") im 60-Minuten-Gespräch mit Matthias Horndasch Der aus Ostfriesland stammende, heute in Hannover und Hamburg lebende Ralf-Peter Post (HERR K.), geboren 1967, hat einen vielseitigen Lebenswandel hinter sich, künstlerisch wie politisch: Noch heute trifft man ihn auf Hannovers "Sprengel-Gelände", als Reminiszenz an seine Hausbesetzer-Zeit und zahlreiche Demonstrationen gegen rechte wie auch staatliche Gewalt. Seit 1989 hat er sich ganz der freien Kunst verschrieben, hat Ausstellungen mit seinen Gemälden, die immer wieder den Menschen innerlich wie äußerlich gegenüber der Gesellschaft spiegeln, in zahlreichen deutschen Städten und bekannten Galerien (z.B. Europa-Galerie München). Für das "Scharniertheater Hannover" baute er seit '94 unzählige Masken und brachte es künstlerisch enorm voran. Als freier Maskenbauer hat der Fußballfan Post nun gerade im Auftrag von Bundesligist Mönchen-Gladbach das neue Maskottchen gebaut. Seit '96 kamen zahlreiche Videofilme und Auftrags-Filmarbeiten hinzu, insbesondere für die bundeweite Theaterszene. "HERR K." ist u.a. Mitglied im BBK u. HKV. Matthias Horndasch im Gespräch mit einem vielseitigen "rising star" der Szene.
Produktion: Medienhaus Hannover 2003
Sure Stream bis 256 k
net-view.tv 8 -- 27.02.2003
Thema: Kunst & Krieg -
Clanwars im Internet
Berichte: Linie 10: von a nach b - Straßenbahnkunst
Nord Media Empfang zur Berlinale 2003
Gäste: Hannover Blind Terror Clan (HBTC)
Netzgäste: Andruit Kerne, Gerald Titius, Paul Geisler
Moderation: Matthias Horndasch
Produktionsleitung:Ekki Kähne
Produktion:Medienhaus Hannover 2003©
sure-stream
Die Weisse Runde -- 23.02.2003
Matthias Horndasch im 60-Minuten-Gespräch mit organisierten Jugendlichen zum Thema → "Jugend engagiert gegen Gewalt " Mit dabei: Nico Kuhn (Rheinlandpfalz / Jugendrotkreuz-Bundesaktion "Bleib COOL ohne Gewalt!"), Fabio (Region Hannover / Antifaschistische Aktion), Sabrina Austin (DGB-Jugend Niedersachsen / Projekt "...für demokratie courage zeigen!") Wie kommen Jugendliche dazu, sich gegen rechte Gewalt und für Demokratie zu engagieren und zu organisieren? Welche persönliche Geschichte steht hinter diesem Engagement? Wie gefährlich ist es, als Jugendlicher gegen Rechts zu kämpfen – wo werden persönliche Grenzen gezogen? Wie reagiert das soziale Umfeld, insbesondere die eigene Familie – unterstützend oder ängstlich und bremsend? Welche Erfahrungen haben die jugendlichen Gäste bisher bei ihrem "Einsatz" gegen rechte Gewalt gesammelt – auch mit der Polizei, der Justiz...? Was haben sie mit ihren (regionalen wie bundesweiten) Aktionen mit erreicht?
Produktion: Medienhaus Hannover 2003
Die Weisse Runde -- 26.01.2003
Matthias Horndasch im 60-Minuten-Gespräch mit dem klinischen Direktor von AMCHA / Israel,Dr. Nathan Durst
Allein in Israel leben heute noch ca. 350.000 Menschen, die an den Spätfolgen des Holocaust leiden. AMCHA, die 1987 gegründete Non-Profit-Organisation, steht ihnen in vielfacher Hinsicht zur Seite, behandet Traumatisierungen, nachhaltige Verlust- und Einsamkeitssyndrome, rekonstruiert Lebensgeschichten, bietet Lebens- und Überlebenshilfe. Eine besondere Gruppe bilden die "child survivor", die heute 57-72jährigen, welche als Kinder die Konzentrationslager der Nazis überlebt, oft aber ihre ganze Familie verloren haben. Dr. Nathan Durst, selbst "child survivor", berichtet im Gespräch mit Matthias Horndasch von seiner Arbeit.
Anm. d. Red.: Die Musiker des Abends waren Oleg Rovener (Saxofon) und Ulrich Rode (Gitarre), nicht wie eingeblendet Christian Flohr. Wir entschuldigen uns für den Satzfehler.
Produktion: Medienhaus Hannover 2003
Sure Stream
bis 256 k
Net-view.tv 7 -- 28.12.2002
Special zur Jahreswende
Eine Sendung von den traditionellen Feierlichkeiten zur Jahreswende aus dem Medienhaus Hannover.
Auftretende Gäste:
Matthias Horndasch - Moderation und Klavier
Lenka Zupkowa - Geige und elektirsche Geige / Performance
Ursula Wagner - Tanz / Performance
Kathrin Schumann -Performance an der Kupferharve
Kurzfilm Escape von Kirsten Winter deutscher Filmpreis in Gold 2002
Bericht vom Chattertreffen www.funtasyportal.de
Eine neue Ausgabe des Breitbandstreamingprojektes aus dem Medienhaus Hannover
© Medienhauses Hannover 2002
Weisse Runde vom -- 22.12.2002
Gäste: Claus-Ulrich Heinke und Fattah Diouri Die Weisse Runde läßt das Jahr 2002 mit einer christlich-moslemischen Begegnung der besonderen und sympathischen Art ausklingen - bevor sie sich am 26. Januar 2003 zum Auftakt von weiteren 12 Ausgaben zurückmelden wird !
Claus-Ulrich Heinke, Theologe und kirchlicher PR-und Medienprofi, war früher Leiter der Medienprogrammgemeinschaft in Frankfurt und baute die Medienbrücken zwischen ev. Kirche und privatem Hörfunk & Fernsehen. In Hildesheim macht er die "Citykirchenarbeit" in der Jakobikirche - und moderiert nun wieder ein neues halb-klerikales Talkformat auf N3. Ein Mann, der nebenbei auch noch Dirigent ist. Welche Rolle spielen heute noch Kultur und Religion im Miteinander der Menschen? Muß sich die Kirche stärker ins Leben, auch in die Politik, einmischen? Was wurde bisher versäumt? Wie tolerant sind Christen wirklich...? Wie laut werden die Rufe nach charismatischen Führern - und was setzt die Kirche dagegen?
Fattah Diouri, Marokkaner und Moslem, Theatermann mit Leib und Seele, Schauspieler, Regisseur und Kulturplaner des Raschplatzpavillion Hannover, hat ebenfalls ein bewegtes Leben, multikulti und mit vielen internationalen Stationen aufzuweisen. Wie lebt und erlebt er Toleranz, wie seinen Glauben in der heutigen Zeit und Weltstimmung? Was sind seine "Erfolgsrezepte" für menschliches Miteinander? Welche Brücken schlägt Kultur, wie muß sie gefordert und gefördert werden? Matthias Horndasch in einem etwas anderen "weihnachtlichen" Gespräch mit zwei wundervollen Gästen! Produktion: Medienhaus Hannover 20002
Die Weisse Runde mit Sigmar Gabriel -- 24.11.2002
Die "Weisse Runde"
Gast: Sigmar Gabriel Ministerpräsident des Landes Niedersachsen
Bei den Niedersächsischen Landtagswahlen 2003 will der amtierende Ministerpräsident Sigmar Gabriel im Amt bestätigt werden:
Wie will er nachhaltig Arbeitslosigkeit, Bildungsdefizit, soziale und kulturelle Schieflagen abbauen, wie die Menschen wieder stärker zur Verantwortlichkeit für Land und Staat motivieren, ohne die nichts gehen wird? Was tun gegen die "Inhalts- und Sinnleere" in vielen Köpfen, die - begünstigt durch die Leere manchen Portemonnaies - Gewaltbereitschaft, Intoleranz und stumpfen Nationalismus mit sich bringt? Wie die Jugend fördern und "auf den rechten Weg bringen"?
Fragen, die Matthias Horndasch im Gespräch mit Sigmar Gabriel erörterte - natürlich nicht ohne dessen eigene Lebensgeschichte einzubeziehen.
Moderation: Matthias Horndasch
Produktion: © Medienhaus Hannover 2002
net-view.TV 6 -- 20.11.2002
Sound and Image
Studiogast: der amerikanische Experimentalfilmer und Autor Steven Creson und die music art-performance group TRIPOD
mit Lisa DeFrance Modedesignerin aus Seatle, Jason Glover Journalist und Soundartist und Seymor King Gärtner aus Großbritanien.
Gemeinsam bilden sie den Bild- und Klangkörper TRIPOD. Ihre raumgreifenden Performances leben von der Beschaffenheit des Ortes und dessen Atmosphäre.
Auf ihrer gemeinsamen Tour durch Europa performen sie live zu den Filmen von Steven Creson.
Weitere Tourdaten:
White Trash Cafe, Berlin 23. Nov.
Worm, Rotterdam 02. Dez.
Illuseum, Amsterdam 3. Dez.
Filmbericht: Ekki@Art berichtet vom crossing time international Festival des Dartington College of Art (Südengland)mit Auschnitten aus Performances von Sonomi Tamaki (Japan), Kureha Shinjo (Japan), Nicola Frangione (Italy), Tomek Wendland (Poland) u. a.
Netzgäste: Carla Diana, Tim Brüssig und Peter Mühlfriedel, Jim Andrews, Michael Janoschek und Rüdiger Schlömer.
Online-musik-session Andreas Müller-Rhein
Moderation: Matthias Horndasch
Redaktion: Markus Oppenländer
Technische Leitung: Jens Oppermann
Produktionsleitung: Ekki Kähne
Produktion:© Medienhaus Hannover 2002
Balance Arttrail 2000 -- 05.11.2002
Balance Arttrail 2000
Internationales Kunstsymposium Hannover
Ein Kunstprojekt im Stadtraum Hannover
mit Beiträgen von: Bruce Allen (Bristol), Aaron Filippo Banda (Blantyre,Malawi), Marcin Berdyczak (Poznan,Polen), Natalie Deseke (Hannover), Kishin Funada (Hiroshima), Izabella Gustwska (Poznan), Hlynur Hallsson (Hannover), Koso Haranaka (Hiroshima), Daniela Hussel (Leipzig), Lad Kalonde (Blantyre), Bärbel Kasparek (Hannover), Annie Lovejoy (Bristol), Sydney Lyson Lundu (Blantyre), Sandie Macrae (Bristol, Anthea Nicholson (Bristol), Sophie Roube (Perpignan), Michael Stephan (Hannover), Tomek Wendland (Poznan), Kwan Ho Yuh-Zwingmann (Hannover), Michael Zwingmann (Hannover).
Projektleitung: Harro Schmidt (Kunsthalle Faust)
Rainer Wichering (Ausstellungsmacher)
Eine Veranstaltung des Kulturamtes der Stadt Hannover, Kulturzentrum Faust, Stadtforstamt Hannover.
Film- und DVD Produktion: © Medienhaus Hannover 2001
- Beste Qualität mit Real One Player -
net-view.TV 5 vom -- 30.10.2002
Interaktive Kunst & Netzkunst
Studiogast: Dirk Schröder
Netzgäste: "Kleine Welt" von Florian Thalhofer; "Kunstform" von Erni Regula; "Schwimmmeisterin" von Susanne Berkenheger; "Grey Area" von Friderike Paetzold;
Beitrag: Interview mit Olia Lialina (Grandmother of Netart) und einem Musikbeitrag von Roland Baumgarte (Cello).
Moderation:Matthias Horndasch
Kamera: Andreas Müller-Rhein, Karin Oppenländer, Markus Oppenländer
Postproduktion + Redaktion: Karin Oppenländer
Technische Leitung: Jens Oppermann
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Produktion: © Medienhaus Hannover 2002
DSL sure Stream bis 256 k
Beste Qualität mit Real One Player da mit neuem Codec gestreamt in noch besserer Qualität!!!
Die Weisse Runde mit Matthias Kessler -- 27.10.2002
Von Matthias Kessler (München), Fernseh-Journalist und Autor, ist gerade bei Eichborn die aufsehenerregende Lebensgeschichte der Monika Göth erschienen, Tochter des KZ-Schlächters Amon Göth (als "König von Plaszow" dem TV-Publikum weltweit erneut in grausige Erinnerung gerufen durch den Spielberg-Film "Schindlers Liste"). Ebenfalls von Matthias Kessler ist das Anfang 2002 am Landestheater Innsbruck zur Uraufführung gelangte Theaterstück "MenschenMörder", basierend auf dem Prozess gegen Amon Göth 1946 in Krakau.
Welchen inneren Prozess durchlief Kessler bei seinen Arbeiten zu Buch und Theaterstück? Welche Gefahren birgt das Vorhaben, einen NS-Massenmörder heute noch einmal neu entstehen zu lassen, auch seine womöglichen menschlichen Eigenschaften zu erwähnen? Welche öffentliche Reaktion erlebt(e) er? Wie ging und geht die für das Buch interviewte Tochter Göths mit der Veröffentlichung um? Wie erleben diese die Holocaust-Opfer und ihre Hinterbliebenen?
Ein spannendes Gespräch zwischen Matthias Horndasch(Moderation und Redaktion) und Matthias Kessler.
Produktion: Medienhaus Hannover 2002
- Beste Qualität mit Real One Player -
Net-view.tv 4 vom -- 26.09.2002
Maschinenkunst & Robotik
Thema: Maschinenkunst & Robotik
Gäste: Prof. Dr. Ing. Franz Otto Kopp; Dipl. Ing. Jan Griegoleit
Mit Beiträgen von / über:
Projektionsskulpturen von Thomas Bartels (siehe auch Gallery); Es eine Maschineninstallation auf dem EMAF Osnabrück 2002; Laufmaschinen von Prof. Dr. Franz Otto Koop; Kick Robot von Carsten Aschmann; Robotik - Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V; ASIMO Humanoid Robot - Honda; Heinz Nixdorf Museum; Laufmaschine "Johnnie" - TU München; Roboter - Forschungszentrum Informatik der Universität Karlsruhe; MOPRHA - eine Vision - GSP Gesellschaft für Produktionssysteme, Stuttgart u. A. Alle Links finden sie unter Gäste / Netzgäste.

Moderation: Matthias Horndasch
Produktionsleitung: Ekki Kähne
Redaktion: Karin Oppenländer
Redaktionsassistenz: Johanna Köhler
Kamera: Ekki Kähne, Karin Oppenländer, Mario
Technische Leitung: Jens Oppermann
Setdesign u.3D Animation: Martin Hoyer
Trailer: Andreas Müller-Rhein
Produktion: © Medienhaus Hannover 2002
Shure Stream 256k
Die "Weisse Runde" mit Ester Bejarano -- 22.09.2002
Als 18jährige mußte Esther Bejarano im 'Mädchenorchester Auschwitz' Akkordeon spielen, um zu überleben: aufmunternde Walzer, Menuette und lustige Weisen für die ankommenden Opfer und 'Begleitmusik' für deren Gang ins todbringende Gas. Wie durch ein Wunder überlebte die heute 77jährige Auschwitz, Ravensbrück und den Todesmarsch. Ihre Eltern wurden 1941 vor Riga, ihre Schwester Ruth 1942 von den Nazis erschossen.
Sie berichtet in dieser Sendung davon im Gespräch mit Matthias Horndasch - 60 Minuten ungeschminkte, teuflische Wahrheit, als Mahnmal gegen das Vergessen und gegen neue, antisemitische Hetze und Gewalt.
Produktion: Medienhaus Hannover 2002
- benötigt Real One Player -
Die Weisse Runde vom 25.08.2002 -- 25.08.2002
Die "Weisse Runde"
Gäste: Rebecca Harms (Grüne / Bündniss 90), Rüdiger Knorr (Neue Presse)
Moderation: Matthias Horndasch
Produktion: © Medienhaus Hannover 2002
Projektionsskulpturen von Thomas Bartels -- 22.08.2002
Thomas Bartels build his first "projecting sculpture" in 1986 and has been organising and participating in festivals and exibitions in Europe, USA ans Asia since then. "When I build projecting installations the shape of the central aculpture, the projected image and the projection light casting shadows of the sculpture and the audience are of equal importance". (Bartels)
Bartels wendet den Blick des Cineasten zurück auf die medialen Bedingungen des Kinos. Er macht all das zum Thema, was üblicherweise eine ordentliche Filmaufführung stört: Streulicht, Projektorensurren, Bildruckel, die Schatten des Publikums (Jens Hinrichs, Wolfenbüttel 1998)
Drei Filme des Braunschweiger Künstlers über seine Projektionsskulpturen "Zeitmaschine", "Äquator", und "Weltmaschine"
Sure-Stream bis 256k
http://www.laboratoriumforart.de/
net-view.tv 3 vom 21.08.2002 -- 21.08.2002
Flash & Art
Lokale Berichte:"Circus_S",
Ausstellung: "Erlebniss Hören" in der Kunsthalle Faust
Netzgäste: pepworks, pastorpixel,pilarzamora, toon-o-matic, forumbesserhoeren, wmteam.
Gast: Rainer Michael wm-team
Moderation: Matthias Horndasch
Kamera: Karin Oppenländer, Andreas Müller-Rhein, Kirsten Winter
Kameraassistenz: Johanna Köhler
Ton- und Bildregie: Ekki Kähne
Setdesign + Logoanimation: Martin Hoyer
Flash + Art Animation: Andreas Müller-Rhein
Postproduktion + Redaktion: Karin Oppenländer
Technische Leitung: Jens Oppermann
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Produktion: Medienhaus Hannover 2002
DSL Stream 256 k
Die "Weisse Runde" mit
Sylvie M. Kolin und
Detlef Zinke, Vorsitzender der Rollstuhl-Sportgemeinschaft Hannover `94 e.V. -- 28.07.2002
Sie ist aus Funk (erst Radio ffn, dann Hitradio Antenne) und Fernsehen (zuletzt auf dem roten Sofa bei DAS!) und den Printmedien bekannt: Kartenlegerin Sylvie M. Kollin. Ihre Erfolgsquote beim Kartenlegen ist hoch – und eindeutig ihre Aussage: In Deutschland darf es keinen neuen Rechtsruck geben. Gemeinsam mit ihr und Detlef Zinke, Vorsitzender der Rollstuhl-Sportgemeinschaft Hannover `94 e.V., der als Behinderter eine gesellschaftliche Gruppe vertritt, die zur Zeit von Nazideutschland als 'unwertes Leben' galt, diskutierte Matthias Horndasch über Diskriminierung und Gewalt gegen Randgruppen im Deutschland von heute. Moderation: Matthias Horndasch
Kamera: Christoph Lhopital, Karin Oppenländer, Kemmy Thyssen
Ton: Andreas Müller-Rhein
Set-Design: Martin Hoyer
Technische Leitung: Jens Oppermann
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Produktion: Medienhaus Hannover 2002
Sure-Stream, max. DSL 256k
net-view.TV 2 vom -- 17.07.2002
Streaming & Movies
(neue Version ca. 60 min.)
Grimme-Online-Award Preisträger Bortsch.tv
"Mahlzeit" von Jana Kanaan, Hackermovies, EMAF Programm "Underground Zero", die Medienkünstlerin Ewa Jasnota Latoszek, Filmauschnitt "Voice", Spektrum Preisverleihung an Sophie Calle,
Dokufilm: Harro Schmidt in : "Wenn der Berg ruft"
Moderation: Matthias Horndasch
Schnitt: Karin Oppenländer, Ekki Kähne
Trailer: Andreas Müller-Rhein
Kamera: Kemmy Thyssen, Karin Oppenländer
Internetdirection: Jens Oppermann
Redaktion: Karin Oppenländer
Set-Design: Martin Hoyer
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Produktion: Medienhaus Hannover 2002
Shure Stream, max. 256k
Die Weisse Runde vom -- 23.06.2002
Die "Weisse Runde"
mit Rüdiger Hesse, Sprecher des niedersächsischen Verfassungsschutzes
Warum gibt es den Verfassungssschutz, wie arbeitet er, welche Machtbefugnisse hat er, welche Bürgerrechte werden bei welchem Tatbestand außer Kraft gesetzt?
Wie sehr sieht der Verfassungssschutz die Bundesrepublik tatsächlich durch Terror von innen und außen gefährdet? Die Fragwürdigkeit von V-Leuten und das Desaster um den NPD-Verbotsantrag.... Was ist dran an Vorwürfen organisierter Antifaschisten, man versuche gegen Rechts engagierten Linken ständig am Zeug zu flicken? Stand von Prävention / Ermittlungen gegen islamischen und nationalistischen Extremismus...?
Redaktion und Moderation: Matthias Horndasch
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Kamera:Christoph Lhopital, Volodymyr Bukhmann, Karin Oppenländer
Ton: Andreas Müller-Rhein
DSL 256k
net-view.TV 1. Sendung -- 20.06.2002
Film: Felix & Cil von Dirk Rittberger
Vorstellung von Schaltkreisacht
Ekki@Art auf der Documenta Kassel
Videoclip "Midnight Rider" v.d. Fury's
Vorstellung von "Montagskinder" im Netz
Vorstellung von "Kanal Global"
Film: KY-37, Song von Kleinstein
Live Konzert "Lars Kuklinski Quartett"

Moderation: Matthias Horndasch
Redaktion: Karin Oppenländer
Kamera:Kemmy Thyssen, Karin Oppenländer, Ekki Kähne
Setdesign und 3D Animation: Martin Hoyer
Technische Leitung: Jens Oppermann
Ton:Andreas Müller-Rhein
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Produktion: Medienhaus Hannover 2002
Sure-Stream (max. DSL)
Länge: 78 Min., col.
Konzert Lars Kuklinski Quartett -- 05.06.2002
Live Konzert der Jazz-Formation Lars Kuklinski Quartett aus dem Medienhaus Hannover vom 05.06.2002.
Kunstkopfstereophonie
Lars Kuklinski - Trompete/Kornett/Komposition
Ulli Orth - Alt- und Sopransaxophon
Andreas Henze - Kontrabass
Willi Hanne - Schlagzeug
Produktion:Medienhaus Hannover 2002
Bildregie und Produktionsleitung: Ekki Kähne
Kamera: Kemmy Thyssen, Karin Oppenländer, Andreas Müller-Rhein Chat und Tresen: Jens Oppermann
Sure-Stream (max. DSL)
ca. 60 Min., 44,1kHz
Kirsten Winter - Trailer -- 04.06.2002
Trailershow von Filmen der hannoverschen Filmemacherin Kirsten Winter.
Schnitt: Carolin Ernsting & Kirsten Winter
Produktion:Medienhaus Hannover 2001
Sure-Stream (max. DSL)
MoskvaScout - Dokumentarkurzfilm -- 04.06.2002
Sure-Stream (max.DSL)
Unkommentierter Dokumentarfilm über den Besuch der Kuratoren Harro Schmidt und Ekki Kähne bei russischen Medienkünstlern in Moskau und Nitznij Novgorod 1999.
Kamera: Ekki Kähne
Schnitt: Carsten Aschmann
Produktion: Medienhaus Hannover 2000
Stromboli - Dokumentarkurzfilm -- 04.06.2002
Sure-Stream (max. DSL) Unkommentierte Dokumentation über den zweiten Feuerkongress des Berliner Feuerperformers Kain Karawahn auf der Vulkaninsel Stromboli (I)
Kamera:Ekki Kähne
Schnitt: Carsten Aschmann
Produktion: Medienhaus Hannover © 2000
Shure-stream bis 256 kBit/Sec.
1und1 in Annecy - Dokumentarkurzfilm -- 04.06.2002
Sure-Stream (max. DSL)
Unkommentierter Dokumentarkurzfilm über 2 Jahre Medienkulturellem Austausch mit ImagePassage in Annecy (F).
Kamera: Ekki Kähne
Schnitt: Carsten Aschmann
Produktion: Medienhaus Hannover 2000
Stromboli II - Dokumentarkurzfilm -- 04.06.2002
Sure-Stream (max. DSL) Unkommentierte Dokumentation über den dritten Feuerkongress des Berliner Feuerperformers Kain Karawahn auf der Vulkaninsel Stromboli (II)
Kamera:Ekki Kähne
Schnitt: Carolin Ernsting
Produktion: Medienhaus Hannover © 2001
shure-stream bis 256kBit/Sec
Klanggalerie der JMI Hannover präsentiert live aus dem Medienhaus: Kyle Bruckmann und das GÖTE-Institut -- 29.05.2002
Sure Stream (max. DSL)
Live Konzert Kyle Bruckmann (Chicago) und das GÖTE-Institut
ca. 60 Min., Kunstkopf-Stereophonie, 44,1 khz,
Kamera: Karin Oppenländer, Kemmy Thyssen, Andreas Müller-Rhein
Best Boy: Jens Oppermann
Bildregie und Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Weisse Runde
mit Edelgard Bulmahn
, Bundeministerin für Bildung und Forschung -- 26.05.2002
Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Edelgard Bulmahn sprach mit Matthias Horndasch über Fragen wie:
Gibt es einen Bildungsnotstand in Deutschland? Verhalten sich gebildete und gut informierte Menschen toleranter als Nichtwissende? Wie sehr evoziert Ohnmacht in der Politik Agressionen und Gewalt in der Bevölkerung? Wer und was entscheidet über die Zugehörigkeit und Förderung von Eliten? Ist die neue Förderstufe ein Rückschritt in das "Bildungs-Mittelalter"? Wie klein ist die Rolle des Bürgers für das politische Handeln der Mächtigen geworden...?
- Wir entschuldigen uns für den Satzfehler bei der Einblendung des Namens von Frau Bundesministerin Edelgard Bulmahn.-
Redaktion und Moderation:Matthias Horndasch
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Kamera:Christoph Lhopital, Volodymyr Bukhmann, Kemmy Thyssen
Ton: Andreas Müller-Rhein
Chat und Redaktion: Karin Oppenländer
Produktion: © Medienhaus Hannover 2002
Sure Stream (max. DSL)
Die "Weisse Runde"
mit
Sabine Bulthaup
(CDU Pressesprecherin Niedersachsen) und Christian Wulff (Landes- und Fraktionsvorsitzender der CDU Niedersachsen) -- 28.04.2002
Der CDU-Landesvorsitzende und -Bundesvize kam gemeinsam mit seiner Pressesprecherin. Seine Selbstaussage, sich persönlich und politisch für Toleranz einzusetzen, und dafür, daß insbesondere Niedersachsen ein sozial gerechtes und friedliches Miteinander der Menschen ermöglicht, wird im Gespräch mit dem Politiker, Rechtsanwalt und Familienvater Wulf besonders hinterfragt. Interessant Bulthaupts Statements zum Rechtsradikalismus aus der Sicht der (ehemaligen) Comedy- wie auch jetzige Polit-Frau.
Redaktion und Moderation:Matthias Horndasch
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Kamera:Christoph Lhopital, Volodymyr Bukhmann, Andeas Müller-Rhein
Ton: Roman Magis
Licht: Kemmy Thyssen
Chat und Redaktion: Karin Oppenländer
Produktion: © Medienhaus Hannover 2002
SURE STREAM (max. DSL)
Never forget your first Banana -- 12.04.2002
SURE STREAM (max. DSL) Ein wirklich kurzer Film über die Liebe und eine Banane. Gedreht in Annecy (F) währen eines Videoseminars.
Die "Weisse Runde" mit Mushin Omurca vom -- 24.03.2002
Der international vielfach preisgekrönte Karikaturist und Kabarettist Mushin Omurca war 1985 Gründer des ersten türkischen Kabaretts in Deutschland, Knobi-Bonbon und ist nun erfolgreich auf Bühnen und im Fernsehen als Solist unterwegs. Sein aktuelles Programm heisst:"Tagebuch eines Skinheads in Istanbul".
Musik: Jörg Rump, Ralf König Redaktion und Moderation: Matthias Horndasch Produktionsleitung: Ekkehard Kähne Kamera: Andreas Müller-Rhein, Christoph Lhopital, Volodymyr Bakhmann Ton: Roman Magis Licht/Set: Kemmy Thyssen Chat und Redaktion: Karin Oppenländer Produktion: © Medienhaus Hannover
SURE-STREAM (MAX. DSL)
Namibische Vögel -- 08.03.2002
Sure-Stream(max. DSL) Von Ekki Kähne im Januar 2002 in der Namib-Wüste aufgenommen
WEISSE RUNDE
Dietmar Wischmeyer(Comedy-Star) -- 25.02.2002
MODEM-STREAM(56k)Teil1
Musik: Jörg Rump, Ralf König
Redaktion und Moderation: Matthias Horndasch
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Kamera: Andreas Müller-Rhein, Christoph Lhopital, Volodymyr Bakhmann
Ton: Roman Magis
WEISSE RUNDE
Dietmar Wischmeyer(Comedy-Star) -- 25.02.2002
Musik: Jörg Rump, Ralf König
Redaktion und Moderation: Matthias Horndasch
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Kamera: Andreas Müller-Rhein, Christoph Lhopital, Volodymyr Bakhmann
Ton: Roman Magis
DSL-STREAM
WEISSE RUNDE
Eckehard Glufke Staatsanwalt Hannover und Frank Egermann Rechtsanwalt
-- 27.01.2002
Musik: Gabi Schenke, Ralf König
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Redaktion und Moderation: Matthias Horndasch
Kamera: Andreas Müller-Rhein, Christoph Lhopital, Wiland Morawitz
Ton: Roman Magis
WEISSE RUNDE
Hans Dieter Klose (Präsident- Polizeidirektion Hannover) -- 23.12.2001
MODEM-STREAM(56K)
Musik: Ulrich Rhode-Gitarre, Oley Rovner-Saxophon
Redaktion und Moderation: Matthias Horndasch
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Kamera: Volodymyr Bukhmann, Christoph Lhopital, Andreas Müller-Rhein
Ton: Roman Magis
WEISSE RUNDE
Hans Dieter Klose (Präsident- Polizeidirektion Hannover) -- 23.12.2001
DSL-STREAM
Musik: Ulrich Rhode-Gitarre, Oley Rovner-Saxophon
Redaktion und Moderation: Matthias Horndasch
Produktionsleitung: Ekkehard Kähne
Kamera: Volodymyr Bukhmann, Christoph Lhopital, Andreas Müller-Rhein
Ton: Roman Magis
WEISSE RUNDE
Walter Wilken (Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes)
-- 25.11.2001
MODEM-STREAM (leider nur 37 Min.!)
Thememschwerpunkt: Gewalt an Schulen

Weitere Gäste: Der Schulleiter der IGS-Linden Christoph Walther und zwei SchülerInnen der Schule
Kamera: Christoph Lhopital, Gerhard Klähn, Volodymyr Bukhman
Ton: Roman Magis
Bildregie und Produktionsleitung: Ekki Kähne
WEISSE RUNDE
Walter Wilken (Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes)
-- 25.11.2001
DSL-STREAM
Thememschwerpunkt: Gewalt an Schulen
Gäste ferner: Der Schulleiter der IGS-Linden Christoph Walther und zwei SchülerInnen der Schule
Kamera: Christoph Lhopital, Gerhard Klähn, Volodymyr Bukhman
Ton: Roman Magis
Bildregie und Produktionsleitung: Ekki Kähne
Sounddesign und Tinnitus - Teil 3
-- 17.11.2001
"Die Botschaften der Klänge" - Audio- Design im Fernsehen
Ein Vortrag von Maximilian Kock und Andi Gleichmann.
1. Streaming-Teil
Sounddesign und Tinnitus - Teil 3
-- 17.11.2001
"Die Botschaften der Klänge" - Audio- Design im Fernsehen
Ein Vortrag von Maximilian Kock und Andi Gleichmann
. 2. Streaming-Teil
WEISSE RUNDE
Martin Kind (Präsident von Hannover 96)
-- 28.10.2001
Kamera: Volodymyr Bukhman, Gerhard Klähn, Wieland Morawitz
Ton: Roman Magis
Licht: Andreas Wedekind
Bildregie und Produktionsleitung: Ekki Kähne
Soundesign und Tinnitus - Teil 1
Vortrag von Boris Fust
-- 27.10.2001
Boris Fust (Musikwissenschaftler und freier Journalist) zeigt in seinem Vortrag die sozial-politischen Aspekte von Audio-Design im öffentlichen Raum auf.
Performance monday shake sharon -- 10.10.2001
Musik: monday shake pig
Kamera: Christoph Lhopital, Gerhard Klähn, Andreas Müller-Rhein
Licht: Kathrin Schumann
Bildregie und Produktionsleitung:
Ekki Kähne
WEISSE RUNDE
Radio ffn Moderator Martin Jürgensmann - Teil 1
-- 16.09.2001
Kamera: Christoph Lhopital, Gerhard Klähn, Volodymyr Bukhman
Ton: Roman Magis
Licht: Andreas Wedekind
Bildregie und Produktionsleitung: Ekki Kähne
Sounddesign und Tinitus Teil 3/2 -- 10.09.2001
"Die Botschaften der Klänge"
- Audio- Design im Fernsehen Ein Vortrag von Maximilian Kock und Andi Gleichmann
2. Streaming-Teil
Sounddesign und Tinitus, Teil 1 -- 10.09.2001
Boris Fust über
Sounddesign im öffentlichen Raum. Eine Aufzeichnung aus dem Medienhaus Hannover. Prod.: Medienhaus Hannover 2001
PolkappenZünfonie -- 29.08.2001
Eine Feuerperformance von Kain Karawahn im Rahmen des Projektes CITYZOOMS im Mai 2000 auf dem Steintorplatz Hannover
Kamera: Ekki Kähne, Mehmet Aski
Schnitt: Bernd Keilbach
Trailer des Medienhauses -- 29.08.2001
Schnitt: Carsten Aschmann
WEISSE RUNDE
Prof. Rolf Wernstedt (Präsid. des Nds. Landt.)
-- 19.08.2001
Kamera: Christoph Lhopital, Gerhard Klähn, Volodymyr Bukhman
Ton: Roman Magis
Licht: Andreas Wedekind
Bildregie und Produktionsleitung: Ekki Kähne
WEISSE RUNDE
Gast: Alexander May (Schauspieler)
-- 22.07.2001
Kamera: Christoph Lhopital, Gerhard Klähn, Volodymyr Bukhman
Ton: Roman Magis
Licht: Andreas Wedekind
Bildregie und Produktionsleitung: Ekki Kähne
Portrait Britta Hoge -- 11.07.2001
Ein filmisches Portait der Leiterin und Tänzerin des TanzTheaters im Hof, Britta Hoge, das leider im Frühjahr 2002 aus Geldmangel schließen mußte.
von Ekki Kähne
Produktion:Medienhaus Hannover 1998
Jazz - Klaus Spenker Trio -- 10.06.2001
Drei Stücke des hannöverschen Jazz Trios Klaus Spenker, aufgezeichnet im Medienhaus Hannover.
Prod.: Medienhaus Hannover